Diese Angaben müssen in deiner Rechnung enthalten sein

Pflichtangaben in Rechnungen

In Deutschland gibt es einige Pflichtangaben, die in jeder Rechnung enthalten sein müssen.
Diese listen wir dir im folgenden auf:

  1. Name und Anschrift
    Der Name und die vollständige Anschrift beider Vertragspartner gehören auf jede Rechnung. Ausnahme: Handelt es sich um eine Kleinbetragsrechnung bis 150 Euro oder um Fahrausweise, muss keine vollständige Anschrift des Empfängers angegeben werden.
  2. Fortlaufende Nummer
    Rechnungen ab einem Betrag von 150,01 Euro müssen eine eindeutige und fortlaufende Nummer enthalten. Dabei kann eine frei wählbare Kombination aus Buchstaben und Zahlen gewählt werden.TIPP: Mit Goodlance kannst Du Rechnungen direkt im Browser schreiben und versenden. Deine Rechnungen werden automatisch nummeriert und archiviert.
  3. Ausstellungsdatum
    Deine Rechnung muss immer ein Datum enthalten.
  4. Menge & Art der Leistung / Ware
    Es muss angegeben werden, um welche Art von Leistung oder Ware es sich handelt und in welcher Menge diese berechnet wird.
  5. Vereinbarte Minderungen der Summe
    Rabatte, Boni oder Skonti  sind im Voraus vereinbarte Entgeltminderungen. Der Betrag kann als Netto- oder Bruttowert oder in Prozent angegeben werden.
  6. Summe, Steuerbetrag und Steuersatz
    Die Summe, der Steuerbetrag und der Steuersatz müssen einzeln in der Rechnung aufgelistet werden. Als Kleinunternehmer weist Du keine Mehrwertsteuer aus. Dies musst Du mit einem entsprechenden Hinweis in jeder Rechnung deutlich machen. Gültig ist z.B. „Gemäß § 19 UStG enthält der Rechnungsbetrag keine Umsatzsteuer.“

Aufbewahrung

Gemäß der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht musst Du Rechnungen mindestens 10 Jahre aufbewahren. Die Ausnahme bildet die Ausstellung an Privatpersonen. Dort beträgt diese nur zwei Jahre.

Kostenlose Rechnungs-Vorlage für Pages downloaden

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.